Klimaschutzregion Hannover HOME
Strom sparen | 07.04.2014

Stromfresser entlarvt

Wer den unentdeckten Stromverbrauchern in seinem Haushalt auf die Schliche kommt, kann ganz ohne Komfortverlust Bares sparen. Hilfestellung bieten die Stromsparberater der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover. Sie sind zurzeit in Wunstorf unterwegs und beraten interessierte Familien und Einzelpersonen in ihren Häusern und Wohnungen.

Stromsparberater Benjamin Wirries (l.) misst den Standy-by-Verbrauch des TV-Geräts von Rüdiger Stucke.

In den meisten Haushalten schlummern Stromfresser unbemerkt vor sich hin: Trafos von Deckenflutern, die rund um die Uhr unbemerkt Strom aus der Leitung ziehen, Fernseher, die einen hohen Standby-Verbrauch haben, oder auch eine durstige Heizungspumpe im Keller. Etwas Detektivarbeit ist also nötig. Dafür holte sich auch Rüdiger Stucke, pensionierter Leiter des Tiefbauamtes, Hilfe von Stromsparberater Benjamin Wirries. Dieser nahm das Haus mit Kennerblick unter die Lupe und gab Tipps, wie man „Stromfressern“ den Saft abdreht. So erhalten die Wohnzimmer- und die Esstischleuchte anstelle von Glühlampen jetzt moderne LED-Strahler, was allein schon etwa 40 Euro Stromkosten pro Jahr einsparen wird.  Außerdem wurde bei drei Geräten ein hoher Standby-Verbrauch entdeckt. Stuckes Fazit: „Die Beratung ist zu empfehlen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist, zu sparen.“
Hinzu kommt: jede eingesparte Kilowattstunde ist nicht nur gut für die Haushaltskasse, sondern auch für‘s Klima dank weniger CO2-Emissionen.

Die Aktion wurde verlängert: Noch bis zum 16. April können Beratungstermine vereinbart werden unter Tel. (0511) 22 00 22 44.

Die Beratungen werden finanziert von der Region Hannover und der Avacon AG sowie dem enercity-Fonds proKlima. Weitere Infos: www.stromsparen-hannover.de .

Schliessen