Klimaschutzregion Hannover HOME
Akteure & Partner | 26.03.2021

Seelze erhält multifunktionale Solarbank

Die Klimaschutzagentur Region Hannover hat der Stadt Seelze mit Unterstützung der Avacon AG eine SmartBench überreicht. Die moderne Bank lädt Mobilgeräte mit Solarenergie.

Eine innovative SmartBench steht jetzt am Rathausplatz in Seelze. Bei der Übergabe waren dabei: (v.l.n.r.) Irina Reeker von der Klimaschutzagentur Region Hannover, Dr. Michael Röhrdanz, Klimaschutzmanager der Stadt Seelze, Ratsherr Alexander Masthoff, Frank Glaubitz, Kommunalmanager bei Avacon, und Ratsherr Knut Werner. Foto: Mirko Bartels

Auf dem Rathausplatz in Seelze steht jetzt eine neue SmartBench. Die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover übergab am Freitag die solarbetriebene, innovative Sitzbank in Anwesenheit der Ratspolitiker Knut Werner und Alexander Masthoff an die Stadt. Sie hatten sich dafür stark gemacht, dass Seelze eine SmartBench bekommt. Im modernen Design

lädt die Solarbank am Rathausplatz ab sofort zum Entspannen in der Sonne ein, zeitgleich lässt sich durch Strom aus den integrierten Solarmodulen das Smartphone laden. „Die multifunktionale Bank ist für alle Seelzerinnen und Seelzer eine echte Bereicherung“, erklärt Dr. Michael Röhrdanz, Klimaschutzmanager der Stadt Seelze. „Die Bänke zeigen, wie sich Solarenergie mit Batteriespeicher im Alltag einsetzen lässt.“

Die Idee einer klimaschonenden Sitzgelegenheit wurde in Seelze schon seit einiger Zeit diskutiert: Bereits 2019 hatten sich Schülerinnen und Schüler der Humboldt-Schule, der Geschwister-Scholl-Schule und des Georg-Büchner-Gymnasiums im Rahmen des Planspiels „plenergy – Vom Planspiel zur Energiewende“ für eine SmartBench ausgesprochen. Unterstützt wird die klimafreundliche Innovation in Seelze durch die Avacon AG, Gesellschafterin der Klimaschutzagentur. „Ich bin sicher, dass sie auch als Botschafterin für die Solarenergie an diesem Standort von Nutzerinnen und Nutzern jeden Alters sehr gut angenommen wird“, sagt Frank Glaubitz, Kommunalmanager bei Avacon. Nach Meinung von Irina Reeker von der Klimaschutzagentur ist die Bank außerdem ein echter Hingucker. „Wir möchten mit dieser Bank zeigen, wie attraktive Lösungen mit erneuerbaren Energien emissionsfrei und energieeffizient funktionieren.“

Hintergrund:

Was kann eine SmartBench?
Zunächst ist sie ein modern gestaltetes Stadtmöbel zum Verweilen. In die Plexiglas-Sitzfläche ist ein Photovoltaik-Modul eingebaut. Es lädt den Batteriespeicher in der Bank, der immer genügend Strom bereitstellt, um mehrere Handys per USB-Kabel oder induktiv aufzutanken. 100 Prozent Solarstrom mit Batteriespeicher machen den Stromnetzanschluss überflüssig und garantieren den klimaschonenden Betrieb in sinnvoller Autarkie. Die Bank kann so an nahezu jedem beliebigen, sonnigen Ort platziert und im Boden verankert werden. Als Modell iBench der Firma messWERK aus Pforzheim, erhebt sie nebenbei auch noch Umweltdaten wie Temperatur und Luftfeuchte und zeigt den Batterieladezustand sowie die Auslastung an. Das Design ist minimalistisch gehalten. Aus hochwertigem Stahlblech und Acrylglas gefertigt, trotzt die SmartBench jedem Wetter. https://ibench.eu/home

Zur Klimaschutzagentur:
Die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover bündelt Aktivitäten in Sachen Klimaschutz. Dazu gehören Informations- und Beratungsangebote sowie Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit in der Region Hannover. Mit ihren elf Gesellschaftern, darunter der Förderverein mit mehr als 60 Mitgliedern, unterstützt sie die Kommunen bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzprogramme. Die gemeinsame Aufgabe ist die Senkung klimaschädlicher Treibhausgas-Emissionen und die Erreichung der regionalen und kommunalen Klimaschutzziele. www.klimaschutzagentur.de, www.klimaschutz-hannover.de

Schliessen